Israelische Botschafterin an der HAK Klagenfurt

bild2Am Dienstag, 8. November 2016, besuchte die Israelische Botschafterin Talya Lador-Fresher die HAK 1 International Klagenfurt, um die Erinnerungsarbeit an die jüdischen Opfer des Holocaust an dieser Schule zu würdigen. Sie besichtigte das Denkmal für die 50 jüdischen SchülerInnen, die vor 1938 an der Schule unterrichtet wurden, sowie Manfred Bockelmanns Portrait des ehemaligen Schülers Otto Zeichner, der 1941 in Auschwitz ermordet wurde. In ihrem Gespräch mit SchülerInnen wies die Botschafterin darauf hin, dass die NS-Diktatur nicht isoliert betrachtet werden dürfe, sondern dass der Holocaust immer im Zusammenhang mit dem reichen jüdischen Leben in Europa vorher und mit der Existenz des Staates Israels nachher gesehen werden solle.

Landesschulinspektor OStR. Prof. Mag. Klaus Haberl, Direktor Prof. Mag. Franz Hudelist, der Leiter der Abendschule Prof. Mag. Dr. Florian Buchmayr, die Projektleiter Prof. Mag. DDr. Gernot Haupt und Prof. Mag. Peter Zwettler sowie Mag. Eva Janica von der Präsidialabteilung des Magistrates und Univ.-Prof. Dr. Peter Gstettner von der Österreichisch-Israelischen Gesellschaft nahmen neben weiteren Gästen an der Veranstaltung teil.

Für weitere Informationen Gernot Haupt

Go to top