Theatersolo: "Morgen ist leider auch noch ein Tag"

  • Home
  • News
  • Theatersolo: "Morgen ist leider auch noch ein Tag"

Am 22. April 2022 besuchten die 1AHH, 2AHH, 2FHH, 3AHH, 3BHH, 3CHH sowie die 4AHH im Rahmen des Deutschunterrichts mit ihren Professorinnen Mag. Elisabeth Lackner, Mag. Inge Köstenbauer, Mag. Regina Kleinbichler sowie Mag. Martina Niederdorfer das humorgeladene Depressions-Theatersolo von und mit Roman Blumenschein.
In „Morgen ist leider auch noch ein Tag“ wird das Tabuthema Depression aufgeknackt und humorvoll seziert. Roman Blumenschein erzählt in seinem Theatersolo von einem Menschen mit Depression und dessen Versuch, den Alltag und das Leben zu meistern.

Was tut man, wenn man nicht aus dem Bett kommt, weil sich der Körper wie Blei anfühlt? Wenn man Gespräche mit seinem Kleiderhaufen beginnt, der dringend weggeräumt werden will? Wenn man versucht, sich in ein Leben „wie früher“ zu flüchten, mit Party, Tanzen und Wodka-Irgendwas? Und man vom Therapeuten die Diagnose „Depression“ bekommt? Wem kann man die Schuld dafür geben? Wie outet man sich am besten vor seinen Freunden? Und warum wollen verdammt nochmal die Eltern nicht begreifen, dass das eine Krankheit ist? Alle diese Fragen wurden im Theaterstück aufgeworfen und haben uns alle zum Nachdenken angeregt.

Im Anschluss durften noch Fragen an den Solokünstler gestellt werden. Ein spannendes Thema, das unsere Gesellschaft in der aktuellen Situation mehr den je beschäftigt.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Frau Prof. Mag. Petra Fercher für die tolle Organisation.

Zurück