Vea Kaiser am 5. Juni 2019 an der HAK1 International

  • Home
  • News
  • Vea Kaiser am 5. Juni 2019 an der HAK1 International

„Rückwärtswalzer“, das neue Buch der jungen Autorin Vea Kaiser, welches den langen Weg des tiefgefrorenen Onkels Willi zu seiner Grabstätte in Montenegro beschreibt, wurde am 5. Juni sehr anschaulich bei einer Lesung an der Hak1 International vorgestellt. Vea Kaiser hat nicht nur das Talent mitreißende Geschichten zu schreiben, sondern diese auch noch kabarettistisch und anschaulich mit Worten zum Leben zu erwecken. „Rückwärtswalzer" heißt das Buch, weil Vea die geschichtlichen Rückblenden ihrer im Buch vorkommenden Figuren so bezeichnet. Auch ihr erstes Buch „Blasmusikpop“ hat einen Bezug zu ihrem Leben und ihrem damaligen Freund, der in der „Blasmusik“ des Dorfes musizierte. Gespannt darf man sein, was ihr nächstes Buch enthüllen wird, zudem ihr süditalienischer Ehemann Urologe ist und Vea schon kurz anriss, was Menschen so alles in einer Harnröhre deponieren. “Googelt das mal“, empfahl sie unseren Schülern. Wer weiß, welche Geschichte sich damit erzählen lässt. Ich jedenfalls freue mich schon auf ein neues phantastisches Abenteuer. Die manchmal skurril erscheinenden Vorfälle in ihren Büchern, entnimmt Vea aus dem wirklichen Leben und den Lebensgeschichten der Menschen. Auch der tiefgefrorene Onkel Willi hat ein Vorbild im realen Leben.

„Schriftsteller zu sein, ist eigentlich kein Beruf“, erzählte sie so nebenbei und empfiehlt allen künftigen Schreiberlingen jedenfalls eine Ausbildung abzuschließen, um ein zweites Standbein zu haben. Auf die Frage, welchen Rat sie Schülern geben würde, meinte sie, sie sei für Ratschläge die denkbar ungeeignetste Person, aber wenn es schon sein müsse, dann wäre ihr Rat: „Macht das, wofür ihr wirklich brennt, was euch also wirklich interessiert!“ Mit diesem Tipp endete die sehr kurzweilige Lesung und die Zentralbibliothek der HAK1 Klagenfurt würde sich freuen, wenn wieder einmal eine so schlagfertige mit Wortwitz ausgestattete Autorin an unserer Schule Halt macht.

Mag. Petra Fercher

Zurück